Satzung

Wirtschaftsjunioren Straubing e. V.

§ 1 Name, Sitz

Selbständige und angestellte Führungs- und Führungsnachwuchskräfte aus den im Bereich der Industrie- und Handelskammer für Niederbayern in Passau tätigen Unternehmen bilden auf freiwilliger Grundlage die „Wirtschaftsjunioren Straubing e. V.“ mit Sitz in Straubing.


§ 2 Zweck

Die Wirtschaftsjunioren Straubing verfolgen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne das Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Zweck der Wirtschaftsjunioren ist es, unter Ausschluß von Partei- und Religionspolitik das kulturelle, soziale, wirtschafts- und gesellschaftspolitische Verantwortungsbewußtsein seiner Mitglieder und Dritter zu wecken und zu vertiefen.

Dadurch soll die verantwortungsbewußte Tätigkeit der Mitglieder und Dritter im Gemeinwesen gefördert werden, insbesondere durch Jugendpflege und Fürsorge, Jugenderziehung und Berufsbildung, Hilfe bei Existenzgründungen und Förderung des Umweltbewußtseins und Förderung internationaler Gesinnung. Im unternehmerischen und sozialen Gesellschaftsbereich soll die Förderung kultureller Zwecke durch ausschließliche und unmittelbare Förderung von Kunst sowie Pflege und Erhaltung von Kulturwerten unterstützt werden. Der Verein ist auch berechtigt, Spendengelder für gemeinnützige Zwecke anderer gemeinnütziger Vereinigungen zu beschaffen. Zur aktiven und passiven Betätigung in vorgenannten Bereichen steht der Verein allen natürlichen und juristischen Personen offen.

Zur Erreichung der Ziele des Vereins fühlen sich alle Mitglieder verpflichtet zur Teilnahme an den Vereinsveranstaltungen sowie zur aktiven Tätigkeit in vorgenannten Tätigkeitsbereichen. Der Zweck wird insbesondere verwirklicht durch Bildung von Arbeitskreisen für die jeweiligen Betätigungen, durch Einzelveranstaltungen auf vorgenannten Gebieten und andere der Zweckerreichung dienenden Maßnahmen.

Der Verein kann auch andere ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige oder mildtätige Zwecke verfolgen.

Mitglieder oder für den Verein Tätige dürfen keine Zuwendung für ihre Tätigkeit aus Mitteln des Vereins erhalten.

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgabe, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßige Vergütung begünstigt werden.


§ 3 Mitgliedschaft

(1) Mitglied kann sein, wer Führungsaufgaben in einem Unternehmen wahrnimmt oder für die Übernahme solcher Aufgaben vorbereitet wird.

(2) Ausnahmsweise können auch andere Personen Mitglied werden, die den Zielsetzungen des Kreises durch ihre berufliche Tätigkeit nahestehen.

(3) Ehrenmitgliedschaft kann aufgrund besonderer Verdienste um die Wirtschaftsjunioren auf Vorschlag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung verliehen werden; eine ordentliche Mitgliedschaft wird hiervon nicht berührt.

(4) Die Mitgliedschaft endet mit dem Ablauf des Kalenderjahres, in dem das Mitglied 40 Jahre alt wird. Mitglieder können nach Erreichung des 40. Lebensjahres fördernde Mitglieder werden, jedoch ohne Stimmrecht.

(5) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt oder Ausschluß. Ein Austritt ist schriftlich mitzuteilen und kann zum Ende jedes Kalenderjahres erklärt werden. Der Ausschluß kann erfolgen
     a) wenn ein Mitglied den vom Juniorenkreis verfolgten Zielen erheblich zuwider handelt,
     b) wenn das Mitglied trotz wiederholter Mahnung mit der Zahlung des Beitrages länger als ¼ Jahr im Rückstand ist.

(6) Über Aufnahme und Ausschluß entscheidet die Vorstandschaft mit der Mehrheit seiner Mitglieder. Über einen Einspruch gegen den Ausschluß entscheidet die Mitgliederversammlung.

(7) Die Aufnahme in den Juniorenkreis erfordert neben den bisherigen Voraussetzungen einen dreimaligen Besuch von Veranstaltungen des Juniorenkreises. Danach muß die Vorstandschaft mehrheitlich über die Aufnahme entscheiden.


§ 4 Beiträge

Der Juniorenkreis erhebt einen Jahresbeitrag, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung festgelegt wird. Der Mitgliedsbeitrag ist jeweils im Januar im voraus fällig. Bei einem Ausscheiden während des Geschäftsjahres werden keine Beitragsanteile zurückgezahlt.


§ 5 Organe

Organe des Juniorenkreises sind die Mitgliederversammlung und die Vorstandschaft.


§ 6 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung entscheidet über:

     a) die Wahl der Vorstandschaft
     b) die Genehmigung des Jahresabschlusses
     c) die Bestellung von Rechnungsprüfern
     d) die Erteilungen der Entlastungen
     e) die Satzungsänderungen
     f) die Grundzüge der Jahresarbeit

sowie in den sonstigen in dieser Satzung festgelegten Fällen.

(2) Mindestens einmal jährlich findet eine Mitgliederversammlung statt, bei der über die in Abs. 1 aufgezählten Angelegenheiten entschieden wird.

(3) Zu dieser Mitgliederversammlung hat der Vorsitzende oder bei Verhinderung ein anderes Vorstandsmitglied mindestens 2 Wochen vorher schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung einzuladen.

(4) Bei Einhaltung dieser Einladungsvorschriften kann über Angelegenheiten des Abs. 1 auch bei einer anderen Mitgliederversammlung entschieden werden. Auf Verlangen von einem Drittel der Mitglieder hat dies zu geschehen.

(5) Bei Beschlüssen der Mitgliederversammlung hat jedes anwesende stimmberechtigte aktive Mitglied eine Stimme.

(6) Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefaßt. Bei Wahlen findet geheime Abstimmung statt. Über Mitgliederversammlungen, bei denen formelle Beschlüsse im Sinne dieser Satzung gefaßt werden, ist ein vom Vorsitzenden und Protokollführer unterzeichnetes Protokoll zu fertigen.


§ 7 Vorstand

(1) Die Vorstandschaft leitet den Juniorenkreis und entscheidet über alle Angelegenheiten, die nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind.

(2) Er besteht aus vier Mitgliedern: dem Vorsitzenden, zwei Stellvertretern und dem Schatzmeister. Nach Möglichkeit sollen dem Vorstand Vertreter verschiedener Wirtschaftszweige angehören. Der Vorsitzende wird von der Mitgliederversammlung jeweils für ein Jahr aus der Vorstandschaft gewählt. Eine Wiederwahl ist zulässig.

Sollte die Mitgliederversammlung aus ihren Reihen ein weiteres Mitglied zur Wahl des Vorsitzenden benennen, so ist dieses Mitglied gleichberechtigt wählbar.

Die Stellvertreter und der Schatzmeister werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Eine Wiederwahl ist zulässig.

(3) Bei Stimmgleichheit innerhalb der Vorstandschaft gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.

(4) Zur rechtsgeschäftlichen und gerichtlichen Vertretung des Juniorenkreises sind die Mitglieder der Vorstandschaft mit Einzelvertretungsbefugnis berechtigt; im Innenverhältnis wird festgelegt, daß die Stellvertreter und die übrigen Vorstandsmitglieder nur im Falle der Verhinderung des Vorsitzenden im Auftrag der Vorstandschaft tätig werden können.

(5) Neben der Vorstandschaft besteht ein Beirat mit beratender Funktion, dem folgende Mitglieder angehören:

     a) einen Delegierten für PR-Arbeit,
     b) einen Delegierten für Arbeitskoordination,
     c) einen Delegierten für Sonderaufgaben,
     d) einen Vorjahresvorsitzenden bzw. im Falle dessen Wiederwahl zum Vorsitzenden um seinen Vorgänger,
     e) ein Mitglied des Landes-/Bundesvorstandes aus dem Juniorenkreis.

Der Beirat wird auf die Dauer eines Jahres gewählt, eine Wiederwahl ist möglich.

Die Delegierten des Beirates arbeiten eng mit dem Vorstand zusammen.

(6) An den Sitzungen der Vorstandschaft kann der für die Betreuung des Juniorenkreises zuständige Referent der Industrie- und Handelskammer für Niederbayern in Passau beratend teilnehmen. Zu den Vorstandssitzungen können außerdem einzelne oder alle Mitglieder des Beirates geladen werden.


§ 8 Arbeitsgruppen

(1) Der Vorstand kann für bestimmte Aufgabenbereiche oder einzelne Angelegenheiten aus dem Tätigkeitsbereich des Kreises Arbeitsgruppen mit beratender Funktion aus Mitgliedern und Sachverständigen einsetzen. Die Berufung der Mitglieder einer Arbeitsgruppe und ihres Vorsitzenden und Stellvertreters obliegt der Vorstandschaft.

(2) Die Berufung der Mitglieder erfolgt bis auf Widerruf; sie ist eine persönliche Berufung.


§ 9 Schlußbestimmungen

(1) Das Geschäftsjahr des Juniorenkreises ist das Kalenderjahr.

(2) Der Juniorenkreis ist Mitglied der „Wirtschaftsjunioren Deutschland“. Er ist zugleich Mitglied der „Junior Chamber International (JCI)“.

(3) Eine Änderung der Satzung sowie die Auflösung des Wirtschaftsjunioren-Kreises kann nur mit einer 2/3-Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Die Auflösung beschließende Versammlung bestimmt über die Verwendung des Vereinsvermögens für einen gemeinnützigen Zweck.

(4) Diese geänderte Satzung tritt am 08. Dezember 1993 in Kraft.